Maifest in Mühlried

Es ist wieder viel geboten am 1. Mai in Mühlried – traditioneller Maitanz mit anschließendem Maifest, erstmals bewirtet durch den SC Mühlried.

Die Tänzerinnen und Tänzer des SC Mühlried werden von ihrem diesjährigen Maikönigspaar Ina Kydal und Lukas Koppold angeführt. Seit Wochen proben sie unter der Leitung von Marion und Johannes Schleipfer ihre Volkstänze für den Tanz um den Maibaum. Ebenso fleißig am Üben sind die Kinder des Kindergartens Hl. Geist, die Kinder der Elterninitiative Lummerland und auch die Nachwuchsmaitänzer, um den vielen Gästen, die sich am 1. Mai auf dem Gelände des Sportparks Mühlried versammeln werden, ihre Maitänze vorzuführen. Nach der Königswürdenübergabe an Ina Kydal und Lukas Koppold geben diese ihren Königswalzer zum Besten.

Danach folgen die Tänze der „Großen“ und nach dem traditionell letzten Tanz, der Sternpolka, dürfen nun auch die Zuschauer nach Aufforderung vom Maikönig „Jetz danzt ois“ beim Lawinenwalzer das Tanzbein schwingen. Anschließend folgt der Auszug der Tanzgruppen und alle finden sich im schönen Biergarten des Sportparks Mühlried ein, um gemeinsam das Brauchtum des 1. Mai gebührend zu feiern. Und hier startet die Premiere! Erstmals bewirtet der SC Mühlried das Maifest selbst. Die Abteilungen helfen zusammen, damit es ein rundum gelungenes Fest wird. Es gibt Steak- und Würstlsemmeln, Pommes, leckere selbstgebacken Kuchen und einiges mehr. Der Lederhosen Verein übernimmt den Ausschank und versorgt die Gäste mit Getränken. Für musikalische Unterhaltung ist gesorgt und die Kinder können sich in den Hüpfburgen austoben.

Alle, die mit den Mühlriedern diese alte bayrische Tradition hochleben lassen wollen, sind herzlich eingeladen, sich am 1.Mai um 15:00 Uhr auf dem Gelände des Sportparks Mühlried einzufinden um gemeinsam, bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein mit den Maitänzern zu feiern.

Rückblick auf 2023 beim SC Mühlried

Wechsel beim 2. Vorsitzenden

Mühlried (hvo, 7499) Vor der Rekordkulisse von 87 Mitgliedern fand am vergangenen Freitag die Jahreshauptversammlung des SC Mühlried statt, des Vereins im Schrobenhausener Osten, der derzeit stolze 1109 Mitglieder zählt.

Hans Berger in seiner Funktion als 1. Vorsitzender begrüßte sichtlich erfreut die große Anzahl interessierter Mitglieder, sein besonderer Gruß galt dem Bürgermeister Harald Reisner, dem Ehrenvorsitzenden Günther Hatlapa sowie den Stadträten Hartmut Siegl und Rudolf Koppold. Harald Reisner ging in seinem Grußwort auf die Gründe ein, die ihn zum Rücktritt vom Amt des zweiten Vorsitzenden bewogen haben.

Im Bericht von Berger über das abgelaufene Vereinsjahr war die Rede von Feiern (Maifeier, Schrannenfest) einer erfolgreichen Theatersaison und in der Vorschau von Maifeier, Spargelmarkt, Bürgerfest und Junior-Cup. Mit einem umfassenden Dank an alle, die ihn und seine Vorstandschaft unterstützt hatten, schloss Berger seinen Bericht. Herbert Stemmer hatte in seinem Kassenbericht zahlreiche Zahlen aufgelistet; der Verein hat aufgrund von Investitionen und Erhaltungsaufwand immer noch einiges an Schulden aufzuweisen. Weil die Prüfung des zahlreichen Kassen zu keinerlei Beanstandungen geführt hatte, stand einer einmütigen Entlastung nichts im Wege.

Größeren Raum nahmen die Berichte der einzelnen Abteilungen in Anspruch. Los ging es mit den Fußball – Senioren, deren sportliche Erfolge seit längerer Zeit auf sich warten lassen. Dies führte im Spieljahr 2022/2023 zum -Abstieg aus der Kreisliga, und auch in der Kreisklasse belegt man wieder den letzten Platz und ist schon wieder in akuter -Abstiegsgefahr. Aber noch sei nichts verloren, die Rückkehr von -Ferdinand Hoffmann als Co-Trainer gibt zur Hoffnung Anlass. In der Jugend spielen 149 Spieler in acht Teams unter 17 Trainern und bei den Alten Herren gab es im letzten Jahr neun Spiele sowie einen Ausflug mit den Mountainbikes in den Chiemgau. Die Tennisabteilung besteht derzeit aus 294 Mitgliedern, darunter rund ein Drittel Jugendliche. Es wurden zahlreiche Meistertitel eingespielt, und auch im neuen Jahr sind elf Teams im Punktspielbetrieb. Berger wünschte seinem Nachfolger Markus Braun als Abteilungsleiter ein glückliches Händchen. In der Kegelabteilung sind ein Damenteam und drei Herrenmannschaften aktiv; neben guten Plätzen in den Tabellen sind auch in den Meisterschaften (Einzel, Mixed und Tandem) gute Platzierungen zu verzeichnen. In der Gymnastikabteilung sind unter anderem rund einhundert Kinder regelmäßig aktiv, bei den Erwachsenen gibt es Aerobic, -Stepp, Zumba und Ganzkörpergymnastik, um die sich fünf Übungsleiterinnen kümmern. Mit 967 Besuchern in den acht Vorstellungen war die Theaterabteilung sehr zufrieden, dem Hauptverein konnte so ein größerer Betrag überwiesen werden. Die Abteilung „Historischer Schwertkampf“ mit derzeit 54 Mitgliedern war auf Turnieren unterwegs, im neuen Jahr ist ein Ausflug nach Thüringen geplant sowie erneut ein Workshop und vereinsinterne Turniere. Weil zu den Berichten keine Aussprache gewünscht war, stand dann die Wahl des neuen zweiten Vorsitzenden auf dem Programm. Der vom Vorstand vorgeschlagene Christoph Sedlaczek wurde – ohne Gegenkandidaten – mit überwältigender Mehrheit gewählt und nahm unter dem Beifall der Mitglieder die Wahl an. Die Anträge des Vorstandes zum Bau einer Bewässerungsanlage für den Trainingsplatz und die Erneuerung des Küchenbodens im Sportheim wurden ohne Gegenstimmen genehmigt. Nachdem die Ehrung langjähriger Mitglieder (für zwanzig, fünfundzwanzig, vierzig und fünfzig Jahre) erfolgt war, wurde noch die Sauberkeit am Sportgelände angesprochen. Und nach genau zwei Stunden konnte Berger dann die Jahreshauptversammlung 2024 beschließen.